Vegane Biscoff-Cupcakes

Biscoff-Creme to the max: saftiger Biscoff-Cupcake gefüllt mit einer Biscoff-Creme und getoppt mit fluffiger Swiss Meringue Biscoff-Buttercreme, mehr Biscoff-Creme und einem Biscoff-Keks.

Weihnachten nähert sich in schnellen Schritten, und da passt der intensive Geschmack nach Spekulatius und Karamell natürlich wunderbar. Diese Biscoff-Cupcakes machen ihrem Namen alle Ehre, denn sie enthalten Lotus Biscoff-Creme in wirklich allen Komponenten: dem Rührteig, der Cremefüllung und der Buttercreme. Und als wäre das noch nicht genug Lotus Biscoff-Geschmack, werden sie obendrein mit geschmolzener Biscoff-Creme garniert und mit einem ganzen Biscoff-Keks gekrönt.

Das Rezept für den Cupcake-Rührteig habe ich vom Blog Loving It Vegan übernommen. Die Cupcakes sind perfekt gelungen und lassen sich sehr gut vorbereiten, da sie tagelang saftig bleiben.

Bei der Füllung hast Du die Qual der Wahl: Du kannst die Cupcakes entweder mit Lotus Biscoff-Creme pur füllen oder mit einem Mix aus Lotus Biscoff-Creme und pflanzlicher Sahne. Persönlich mag ich die zweite Variante lieber, da diese Füllung ein glatteres Mundgefühl erzeugt als die pure Creme. Aber das ist natürlich Geschmackssache, und beide Varianten sind lecker.

Als Topping habe ich mich für eine Swiss Meringue Buttercreme entschieden, denn sie ist leichter und sehr viel weniger süß als eine amerikanische Buttercreme bestehend aus veganer Butter und Unmengen von Puderzucker.

Genauer gesagt ist es eine Aquaflaxa-Swiss Meringue-Buttercreme, denn die Basis bilden gekochte Leinsamen, deren Kochflüssigkeit zu einem weißen Schnee aufgeschlagen wird. Wenn Du noch nie von Aquaflaxa-Buttercreme gehört hast oder sie noch nicht selbst ausprobiert hast, empfehle ich Dir, vor der Zubereitung diesen Blog-Post zu lesen. Er enthält eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Basisrezept und viele nützliche Tipps.

Um aus dem Buttercreme-Grundrezept eine Biscoff-Buttercreme zu machen, wird sie mit einer großzügen Menge Biscoff-Creme verrührt. Die Rezeptmengen sind relativ frei gehalten, denn Aquaflaxa-Buttercreme ist selbst ohne Zucker sehr stabil. Das hat den Vorteil, dass Geschmack, Süße und Fluffigkeit nach individuellem Belieben eingestellt werden können. Sollte es passieren, dass die Buttercreme versehentlich zu leicht wird oder sich trennt, kann sie durch portionsweises Unterrühren von mehr veganer Butter ganz einfach wieder fester bzw. stabil gemacht werden.

Wenn Du möchtest, kannst Du alle Komponenten der Cupcakes bis zu drei Tage im voraus zubereiten. Die Buttercreme kann bis zur Verwendung etwa einen Tag bei Zimmertemperatur stehen bleiben oder mehrere Tage im Kühlschrank. Im Kühlschrank ist es sehr empfehlenswert, sie luftdicht zu verpacken, da die Creme dazu neigt, den Geschmack bzw. Geruch anderer Lebensmittel anzunehmen. Kalte Buttercreme sollte vor der Verwendung wieder Zimmertemperatur annehmen und dann mit einem Handrührgerät fluffig aufgeschlagen werden.

Du brauchst die Cupcakes vor dem Servieren dann nur noch zu garnieren. Am besten ist es, die Cookies erst am Tag des Servierens auf die Cupcakes zu geben, da sonst die Gefahr besteht, dass sie etwas weicher werden.

Wer Biscoff-Creme mag, wird diese Cupcakes lieben! Sie schmecken intensiv nach Biscoff-Creme und dabei nicht zu mächtig oder süß.

Zutaten (für 12 Cupcakes):

Für den Rührteig (vom Blog Loving It Vegan): 

  • 218 g Mehl (Type 405 oder 550)
  • 200 g brauner Rohrzucker
  • 1 schwach gehäufter TL Natron
  • 1 knapp gefüllter gestrichener TL Salz
  • 11 g Zitronensaft
  • 230 g Sojamilch
  • 65 g Lotus Biscoff-Creme
  • 109 g Reisöl oder Sonnenblumenöl
  • 2 TL Vanilleextrakt
  1. Den Backofen auf 175 °C vorheizen und ein Muffinblech mit 12 Papierförmchen bestücken.
  2. Für die trockenen Zutaten Mehl, Zucker, Natron und Salz in eine Schüssel sieben und alles gut vermischen.
  3. Den Zitronensaft mit der Sojamilch verrühren und kurz stehen lassen, bis die Mischung etwas dicker geworden ist.
  4. In der Zwischenzeit die Biscoff-Creme unter gelegentlichem Rühren über heißem Wasser schmelzen.
  5. Die Sojamilchmischung, geschmolzene Biscoff-Creme, Öl und Vanilleextrakt zu den trockenen Zutaten geben und alles mit einem Schneebesen gerade so lange verrühren, bis sich alle Zutaten zu einem Teig verbunden haben und keine größeren Klümpchen mehr vorhanden sind.
  6. Den Teig auf die Papierförmchen aufteilen und im vorgeheizten Ofen ca. 20 min lang backen, bis an einem hineingesteckten Stäbchen kein Teig mehr kleben bleibt. Die Cupcakes einige Minuten in der Muffinform abkühlen lassen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Für die Biscoff-Buttercreme (eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung findest Du hier):

  • 15 g geschrotete Leinsamen
  • 240 g Wasser
  • ⅓ gestrichener TL Cream of Tatar
  • 10 g Puderzucker, gesiebt (eventuell mehr nach Geschmack)
  • 1 Prise Salz
  • ca. 130 g vegane Butter (80 % Fettgehalt), gewürfelt, zimmerwarm
  • ca. 155 g Lotus Biscoff-Creme, nach Geschmack
  • 1 großzügige Prise Vanillepulver
  1. Die Leinsamen mit dem Wasser aufkochen und offen köcheln lassen, bis ca. die Hälfte der Flüssigkeit verdampft ist und die verbleibende Flüssigkeit noch fließfähig, aber merklich viskos ist. 
  2. Die Mischung durch ein Sieb in eine Schüssel gießen, um die Leinsamen zu entfernen. Vollständig abkühlen lassen und unter Zugabe von Cream of Tartar mit einem Handrührgerät auf höchster Stufe zu einer weißen schaumigen Masse, die optisch an Eischnee erinnert, aufschlagen.
  3. Die Hälfte des Leinsamen-Schnees abnehmen und beiseite stellen.
  4. Den übrigen Leinsamen-Schnee mit Puderzucker und Salz verrühren, dann portionsweise unter kontinuierlichem Rühren auf höchster Stufe so viel vegane Butter zugeben, bis eine glatte Buttercreme entstanden ist. Je nach Menge des Leinsamen-Schnees wird hierfür mehr oder weniger vegane Butter benötigt.
  5. Um die Buttercreme leichter zu machen, optional mehr Leinsamen-Schnee unterrühren, bis die gewünschte Leichtigkeit und Fluffigkeit erreicht ist.
  6. Portionsweise und nach Geschmack die Biscoff-Creme auf höchster Stufe unter die Buttercreme rühren, bis sich alles zu einer glatten fluffigen Creme verbunden hat.
  7. Die Creme mit Vanillepulver und optional mehr Puderzucker abschmecken.

Für die Biscoff-Füllung (alternativ ca. 70 g geschmolzene Lotus Biscoff-Creme):

  • 100 g Hafersahne plus mehr zum Einstellen der richtigen Konsistenz
  • 1½ gehäufte EL (ca. 65 g) Lotus Biscoff-Creme
  • 1 großzügige Prise Vanillepulver
  1. Die Hafersahne mit der Biscoff-Creme über heißem Wasser unter Rühren erwärmen, bis sich Biscoff-Creme und Hafersahne zu einer dicken Masse verbunden haben.
  2. Vom Wasserbad nehmen und langsam unter kontinuierlichem Rühren mit einem Schneebesen so viel Hafersahne zugießen, bis die Mischung glatt und nicht mehr geronnen ist.
  3. Mit Vanillepulver abschmecken.

Zum Fertigstellen:

  • ca. 2 gehäufte TL Lotus Biscoff-Creme, geschmolzen
  • 12 Lotus Biscoff-Kekse
  1. Mit Hilfe eines Apfelausstechers in jeden Cupcake ein Loch bohren.
  2. Die Biscoff-Füllung in einen Spritzbeutel mit Tülle oder eine Garnierspritze geben und die Cupcakes damit füllen.
  3. Die Buttercreme mit Hilfe eines Spritzbeutels mit Tülle auf die Cupcakes spritzen.
  4. Die geschmolzene Biscoff-Creme mit Hilfe eines kleinen Löffels auf die Cupcakes sprenkeln.
  5. Jeden Cupcake mit einem Biscoff-Keks garnieren.
  6. Servieren und genießen!