Pasta in Paprika-Sahne-Sauce mit karamellisiertem Rosenkohl

Kein Freund von Rosenkohl? Ich auch nicht. Zumindest nicht in gekochter Form. Aber ganz anders sieht die Sache aus, wenn statt Herdplatte der Backofen zum Einsatz kommt: geröstet und mit etwas Ahornsirup karamellisiert, wird Rosenkohl auf einmal zu einem meiner Lieblingsgemüse. Davon könnte ich ein ganzes Backblech alleine vertilgen. Ups, Schatz, du hattest auch noch Hunger?
Karamellisierter Rosenkohl ist eine festliche Beilage, die zu vielen Gerichten passt. Ich habe ihn heute mit Korkenzieher-Nudeln, einer schnell gemachten Paprika-Sahne-Sauce und gerösteten Haselnüssen kombiniert. Die Basis der Sauce sind Cashews, die zusammen mit Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, verschiedenen Gewürzen und Gemüsebrühe zu einer aromatischen Creme püriert werden. Damit die Sauce auch schön sahnig wird, benötigt ihr einen guten Mixer. Das Ergebnis ist leckeres, farbenfrohes Comfort Food für kühle Herbsttage.

IMG_1107

Zutaten (für 4 Personen):

Für den gerösteten Rosenkohl:

  • 500 g Rosenkohl
  • ca. 2-2½ EL Olivenöl
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
  • ¾ EL + ½ TL Ahornsirup
  • ca. 40 g Haselnüsse mit Schale, grob gehackt
  1. Den Backofen auf 190 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Äußere gelbe Blätter des Rosenkohls entfernen, jeweils den Strunk abschneiden und die Röschen halbieren. Die äußeren Rosenkohlblättchen dürfen sich dabei gerne ablösen (die einzelnen Blättchen schmecken besonders kross).
  2. Den Rosenkohl in eine Schüssel geben, mit dem Olivenöl mischen (der Rosenkohl soll rundum mit Öl benetzt sein) und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse auf dem Backblech verteilen und im vorgeheizten Ofen insgesamt ca. 45 Minuten lang gar rösten. Dabei nach 15 Minuten einmal wenden, nach weiteren 15 Minuten nochmal wenden und mit ¾ EL Ahornsirup beträufeln.
  3. In der Zwischenzeit die gehackten Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett bei mittel-hoher Hitze einige Minuten lang rösten, dann mit ½ TL Ahornsirup beträufeln und kurz karamellisieren lassen.
  4. Den Rosenkohl mit Salz abschmecken und mit den gerösteten Haselnüssen mischen.

IMG_1086.JPG
IMG_1133.JPG

Für die Pasta:

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel, klein geschnitten
  • Salz
  • 2 Knoblauchzehen, klein geschnitten
  • 400 g Korkenzieher-Nudeln
  • 110 g Cashews (ungeröstet, ungesalzen), etwa 2 Stunden lang in kaltem Wasser eingeweicht oder ca. 10 Minuten lang in Wasser gekocht
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 geröstete rote Paprika aus dem Glas (ca. 80 g), in Essig eingelegt, abgetropft (siehe Tipp)
  • 1-2 EL Tomatenpaste
  • 1½-2 TL Italienische Kräuter
  • ½ TL Kurkumapulver
  1. Für die Paprika-Sahne-Sauce das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln bei mittlerer bis mittel-hoher Hitze ca. 5-7 Minuten lang glasig dünsten, dabei mit etwas Salz würzen. Die Hitze reduzieren, den Knoblauch zugeben und 1-2 Minuten lang mit dünsten. Die Mischung in einen Mixer überführen.
  2. Die Nudeln in Salzwasser nach Packungsanweisung al-dente garen. Abgießen (dabei etwas von dem Nudelwasser auffangen) und zurück in den Topf geben.
  3. In der Zwischenzeit die eingeweichten Cashews abgießen und zusammen mit der Gemüsebrühe, Speisestärke, Hefeflocken, Paprika, Tomatenpaste, den Gewürzen und ½ TL Salz zu der Zwiebel-Knoblauch-Mischung in den Mixer geben. Alles zu einer glatten Creme mixen (es sollen keine Stücke mehr übrig bleiben).
  4. Die Sauce in den Topf gießen (in dem ihr zuvor die Zwiebeln und den Knoblauch gedünstet habt), unter gelegentlichem Rühren aufkochen und bei mittlerer Hitze einige Minuten lang köcheln lassen, bis sie etwas eingedickt ist (dabei immer mal wieder umrühren). Falls die Sauce zu sehr eindickt, könnt ihr sie mit etwas Nudelwasser wieder flüssig machen. Die Sauce mit Salz und Italienischen Kräutern abschmecken.
  5. Die Nudeln auf tiefe Teller verteilen, mit Sauce, Rosenkohl und Haselnüssen toppen und servieren.

IMG_1119

Das Pasta-Rezept stammt aus dem Buch „Isa does it“ von Isa Chandra Moskowitz und heißt im Original „Roasted Red Pepper Mac & Cheese“. Es gibt dazu ein sehr unterhaltsames Show Cooking-Video von Isa. Das Rezept für den karamellisierten Rosenkohl habe ich aus Chloe Coscarellis Kochbuch „Chloe’s Kitchen“.

Tipps: Geschmack und Farbe der Sauce hängen unter anderem von der Qualität der gerösteten Paprika ab. Ich habe die flammengerösteten roten Paprika von Feinkost Dittmann verwendet, die es bei uns im Edeka zu kaufen gibt.

In Essig eingelegte Paprika ist meiner Erfahrung nach leichter zu finden als in Öl eingelegte. Diese eignet sich aber auch prima; mixt dann für etwas Säure noch 1 TL Senf in die Sauce oder schmeckt sie am Ende mit etwas Zitronensaft ab.

Wenn ihr die Nudeln mit der Sauce mischen wollt, wartet am besten bis kurz vor dem Essen damit, da die Nudeln die Sauce mit der Zeit aufnehmen. Passiert das doch, könnt ihr sie mit etwas Wasser wieder cremig machen.

IMG_1122

2 Comments

  1. Liebe Bettina,

    da geht es mir wie Dir: gekocht mag ich Rosenkohl gar nicht besonders und habe ihn deshalb auch lange verschmäht – bis zu dem Tag, als ich ihn im Ofen geröstet habe. 🙂 Dein Rezept mit der Paprikasauce klingt köstlich, das werde ich bald ausprobieren.
    Danke für die tolle Inspiration!
    Süße Grüße
    Brigitte

    Gefällt mir

    1. Liebe Brigitte,
      danke für dein Feedback! Chloe schreibt in ihrem Kochbuch über den Rosenkohl „tastes just like candy“ – das war der Schlüsselsatz für mich, ihn mal geröstet auszuprobieren. Seitdem gibt es Rosenkohl bei uns regelmäßig.
      Viele Grüße,
      Bettina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: